Die ENVIVO Grillstelle Barril – der neue Mittelpunkt

Nach über einem Jahr Bautätigkeit im Garten ist nun (fast) alles fertig. Was jetzt noch fehlt sind die zusätzlichen Eyecatcher und die besonderen Elemente, die ich nicht selbst anfertigen kann. Eines dieser Elemente wurde vor drei Tagen geliefert. Die Grillstelle Barril von ENVIVO.

Bevor wir die Grillstelle bestellten, hatten wir allerdings eine Vision. Oder besser gesagt einen Plan, denn in unserem Garten planten wir einen runden Platz mit etwa 3,6 Metern Durchmesser in dessen Zentrum unsere Feuerstelle stehen sollte. Schließlich war der Platz um die Feuerschale schon in den vergangenen Jahren immer ein beliebter in der kalten Jahreszeit, aber auch bei Festen im Sommer, wenn die Nächte schon etwas kühler wurden.

Somit wollten wir der Feuerschale einen repräsentativen Ort gönnen, der sich durch seine runde Form ideal zum Verweilen um das Feuer eignen würde. Damit das Ganze nicht zu eng aussehen würde, beschlossen wir einen Durchmesser zwischen 3 und 4 Metern und landeten auf Grund der Beete rundum bei eben den zuvor angesprochenen 3,6 Metern Durchmesser.

Damit der Platz auch für Feuer geeignet ist, ließen wir roten Granit verlegen und gruben im Zentrum des Platzes ein etwa 1,2 Meter tiefes Loch, das wir mit Rollschotter auffüllten. Dieses dient zur Entwässerung des Platzes, wenn es mal stärker Regnet. Allerdings haben wir hier auch die Rechnung ohne den Starkregen gemacht, denn wenn es ordentlich schüttet, dann steht das Wasser schon mal bis zu 5 cm hoch auf unserem Feuerplatz. Aber das ist eine andere Geschichte.

Was auf dem obigen Foto sofort auffällt, ist wie sehr sich die alte Feuerschale auf unserem Feuerplatz verlor. Ja klar, die Schlae misst nur 60 cm im Durchmesser, weshalb rundum ein Abstand von etwa 1,5 m zur Mauer blieb. Trotzdem sah die Schale fast schon mickrig aus. Die Lösung für das Problem war einfach. Es musste eine größere Schale her.

Nun wollten wir allerdings vermeiden, dass eine riesen Schale (wie zum Beispiel unsere bestehende vom Obi) mit einem ordentlichen Volumen für Feuerholz und entsprechender Hitzeentwicklung in Bodennähe steht. Denn das Foto zeigt wie sich die Flammen entwickeln können, wenn man ein bisschen Christbaum in eine 60 cm Schale wirft. Kaum auszudenken wie das aussehen würde, wenn die Schale dann 100 oder gar 120 cm im Durchmesser hätte. Dann würde die Stichflamme vermutlich weit höher steigen als die ohnehin schon oderntlichen 2,5 Meter.

Das war uns anbetracht der vielen Leute die bei unseren Parties im Garten sind zu riskant. Also suchten wir eine Feuerschale die etwas erhöht wäre. Und genau mit dieser Problematik wurde die Suche schon wesentlich schwieriger. Schließlich sollte die Schale auf unserem Feuerplatz nicht zu klein wirken, aber dennoch auch nicht so groß sein, dass ein Feuer darin den Anschein erweckt, dass ein Haus in unserer Siedlung abfackelt.


Die Anforderungen waren also:

  • Durchmesser zum Platz passend mindestens 100 cm
  • erhöhte Position der Schale auf mind. 70 cm
  • Vintagelook

Bei Envivo wurden wir fündig. Dort gab es sogar mehrere Feuerschalen zur Auswahl, die einen entsprechenden Bodenabstand aufwiesen. Nun hatten wir ein anderes Problem, denn wir konnten uns schon mal nicht entscheiden, welche Feuerschale es werden sollte. Lediglich eine eckige Schale kam nicht in Frage weil die nicht zu unserem runden Platz passen würde. Somit blieben fünf Feuerstellen in der Auswahl deren Höhe passte, wobei wir die Auswahl dann noch auf drei Modelle verkleinern konnten, da der Durchmesser der anderen beiden zu gering war.

Letztendlich mussten wir uns zwischen den Typen Corona, Huevo und Barril entscheiden. Jede dieser Feuerstellen würde perfekt auf unseren Feuerplatz passen, jedoch fiel unsere Wahl auf das Modell Barril, da uns die bauchige Form und auch die Größe am meisten zusagte.

Allerdings standen wir nun vor einem weiteren Problem, denn obwohl wir eigentlich nur eine Feuerschale suchten, drängten sich die Vorzüge der Nutzung als Griller auf. Nicht zuletzt, weil sich im Onlineshop von Envivo die Barril Feuerschale als ultimative Grillstelle präsentiert. Sabine und ich mussten uns nun entscheiden, ob wir es bei einer Feuerstelle belassen wollten, oder ob wir uns trotz der bereits geplanten Outdoor-Küche auch noch die Grillfunktion dazu nehmen sollten.

Lange Rede kurzer Sinn: ja es wurde natürlich die Grillstelle.

Und die ist gelinde gesagt überwältigend. Nun brauchen wir uns nicht mehr zu sorgen, dass sich die Feuerstelle auf unserem Feuerplatz verlieren könnte, da unser Neuzuwachs derart präsent ist, dass er nun allen unseren Besuchern sofort ins Auge fällt. Mit einem Durchmesser von 120 cm an der breitesten Stelle ist das auch nicht weiter verwunderlich. Dabei heben sich die schwarze Grillplatte und der ebenso schwarze Grillrost, dessen Durchmesser dem Rost eines Weber-Kugelgrills entspricht, toll von dem rostigen Gestell aus Cortenstahl ab.

Da es bei uns oft sehr windig ist, empfahl uns Herr Zsigmond von Envivo um die Brennschale ein Lochblech anzubringen. Dieses Lochblech ermöglicht im Dunkeln einen freien Blick auf das Feuer in der Brennschale und verhindert gleichzeitig, dass der Wind Asche und vor allem Glut aus der Schale bläst. Zudem ist die Hitzeentwicklung um die Schale herum dadurch etwas geringer, was vor allem mit Kindern nicht unwesentlich ist.

Auf dem Bild sieht man sehr schön, dass der Blick auf das Feuer unter der Grillplatte durch das Lochblech kaum eingeschränkt wird. Somit verliert die Schale nicht an Wirkung und wird dennoch sicherer.

Dieses Extra habe ich im Onlineshop nicht gefunden. Trotzdem würde ichdas Lochblech vor allem in windigen Gärten oder wenn oft Kinder in der Nähe der Schale sein werden empfehlen. Fragt einfach nach.

Und nun zum Zusatznutzen, der ursprünglich gar nicht angedacht war, die Möglichkeit auf der Feuerstelle zu grillen. Man benötigt ein paar Extras zur Feuerstelle, damit dies möglich wird. Wir haben uns für das Komplettset entschieden, da dort bereits alles benötigte, wie die Grillplatte, der Grillrost, eine Erhöhung für den Grillrost, Grillrostgriffe und eine Edelstahlabdeckung für den Winter enthalten waren. Wie gesagt bestellten wir dann nur noch das Lochblech zusätzlich als Schutz.

Das Grillen auf dieser Grillstelle ist etwas ganz Besonderes, da man hier mit offenem Feuer grillen kann ohne das Grillgut zu verbrennen.

Zur Vorbereitung legt man Brennholz (Scheitholz, Holzreste, Paletten, etc.) in die Schale und zündet es an. Wir verwenden Scheitholz, da wir das auch für den Ofen im Wohnzimmer haben, und zünden es mit Bioanzündern an, die wir oben drauf legen.

Nach knapp 30 Minuten war das Holz soweit runter gebrannt, dass es eine ordentliche Hitze gab. Um das Feuer am Leben zu erhalten muss man nun nur noch hin und wieder ein bisschen Holz in die Brennschale nachlegen. Dafür ist die Grillrosterhöhung da, denn so kann man das einfach machen.

Die Grillplatte und der Rost bieten unglaublich viel Platz und auch sonst noch ein paar praktische Features.

So erreicht die Grillplatte an der Innenseite des Rings, also bei der Feueröffnung, um die 300°C was vor allem für schnelles Anbraten von Fleisch und Gemüse perfekt ist. Je weiter außen man das Grillgut platziert, desto geringer ist die Temperatur der Platte. Ganz Außen lag sie bei knapp 80°C, also ideal um Burgerbuns anzurösten, oder fertiges Gemüse oder Fleisch warm zu halten ohne, dass es zu trocken wird.

Das Grillen selbst ist auf der glatten Platte mit etwas Öl einfach superpraktisch. Mit einem Metallspatel kann man hantieren ohne die Platte zu beschädigen und der Geschmack wird durch das Holzaroma und die Röstaromen feiner als beim Grillen auf dem Weber Kugelgrill.

Unsere Freunde, die als Testesser für die ersten Burger eingeladen waren, waren von der Qualität und dem Geschmack der Burger begeistert. so saftig bekommt man die nur auf einer Grillplatte hin und den Rauchgeschmack hat men eben nur bei Holz oder Kohle.

Wie man auf dem Bild unseres ersten Grillversuchs sehen kann gibt es Platz ohne Ende. Wir hatten diesmal gleichzeitig auf dem Grill

  • 10 Burger Patties mit je 150g (und Cheddar-Cheese)
  • 10 Burger Buns Maxi
  • Pan Cakes (als glutenfreier Burger-Bun-Ersatz )
  • 4 Beyond Meat Burger Patties die im Übrigen eine absolute Empfehlung sind, weil sowohl deren Geschmack als auch die Konsistenz einfach toll sind
  • 7 Chorizzos
  • 6 Käsekrainer
  • eine Packung Nürnberger Rostbratwürste
  • Zucchinischeiben
  • Tomatenhälften
  • Kartoffelscheiben
  • Paprikastreifen
  • Grillbrot
  • Grillkäse

Alles war perfekt auf dem Punkt, saftig und vor allem gleichzeitig fertig. Damit schafft es wirklich jeder auch für zehn Personen das Essen gleichzeitig auf den Tisch zu bringen, was ja beim Grillen oft nicht so einfach ist. Danach haben sich die Kids auch noch ein paar Marshmallows über dem Feuer geröstet. Dafür haben wir allerdings spezielle Grillspieße mit 50cm Länge gekauft, damit die Finger nicht über dem Feuer verglühen.

Und noch ein Wort zum Thema Finger verbrennen. Natürlich sind wir immer auf Sicherheit bedacht, auch wenn man nicht alle Eventualitäten bedenken oder gar ausschließen kann. Allerdings ließ ich mich nicht davon abhalten die seitlichen Metallstreben zu berühren während in der Brennschale das Höllenfeuer tobte.

Die Streben waren zwar warm und hatten knapp 40°C, das ist aber bei weitem nicht warm genug um sich daran zu verbrennen. Selbst die Grillplatte, die wirklich heiß wird, hatte am äußersten Rand letztendlich nur knapp über 50°C, was bei Berührung zwar zu Rötungen führen kann, jedoch kein Risiko für schwere Verbrennungen darstellt.

Für uns heißt das, dass wir das perfekte Zentrum für unseren Feuerplatz gefunden haben. Ein Mittelpunkt, nicht nur auf unserem Platz, sondern auch bei unseren Freunden und bei der Familie, an dem die Leute zusammen kommen, sich unterhalten und nach Lust und Laune sogar selbst etwas auf die Grillplatte legen können. Ein Ort an dem man das Spiel des Feuers verfolgen und sich an kühlen Herbsttagen wärmen kann. Also ein Ort von Unterhaltung und Genuss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code