Die Mauern der Outdoor-Küche

Ohne Zweifel verfüge ich über viele Talente. Aber ich zähle die Tätigkeit als Maurer nicht dazu, denn das habe ich bislang wirklich noch nie probiert. Aber es muss wohl immer ein erstes Mal geben, denn wir hatten kein Geld übrig um einen Maurer zu engagieren. Also kaufte ich ein paar Säcke Mörtel (da braucht es mehr als ich gedacht hätte) und begann noch ein paar halbwegs intakte Ziegel aus unserem Haufen auszusuchen.

Der Plan war, dass es entsprechende Mauern gibt die der Outdoor-Küche entsprechend viel Stabilität geben, dass ein Gasgriller, ein Kugelgriller und ein Waschbecken darauf aufgesetzt werden können. Später sollen eben diese Elemente in einer oben aufliegenden Platte aus Edelstahl Platz finden.

Die Mauern der Outdoor Küche entstehen

Die unterschiedlichen Größen der Ziegelsteine machten die Arbeit ein bisschen komplizierter, da die Steine nicht nur unterschiedlich breit und lang, sondern auch nicht gleich hoch waren. Dadurch hatte ich ein bisschen mehr zu tun, aber ich finde dass es sich gelohnt hat. Die Mauern sehen gut aus und vermitteln genau den Eindruck den wir erreichen wollten. Es soll alt und gebraucht aussehen.

Zum Abschluss betonierte ich noch einen Kranz über den Steinen, damit ich eine ebene Fläche erhielt die in der Waage ist. Im kommenden Jahr werden wir eine Edelstahl-Arbeitsplatte über den Mauern anbringen in der ein Waschbecken integriert ist. in der Mitte, wo jetzt der Kugelgriller steht, wird später ein Gasgrill eingebaut und die Öffnung bis zum Boden mit einer Doppeltüre aus Edelstahl verschlossen. Ganz links wird der Kugelgriller eingebaut und die beiden Öffnungen in den Elementen links und rechts werden ebenfalls mit Edelstahltüren geschlossen. Wenn das soweit ist, werde ich die Fotos hier posten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code