Zusätzliche Zaunelemente aus den Resten der Latten

Die ursprüngliche Berechnung der Menge an Latten 50 x 30mm mit je 4m Länge, die ich für die Deckenverkleidung und die Seitenelemente benötigte, basierte auf der Annahme, dass ich die Latten an der Deckenverkleidung abwechselnd hochkant und flach auflegen würde. Außerdem wollte ich die Seitenverkleidung auch ander gestalten und hatte eine andere Vorstellung von der Verkleidung am Sitzplatzdach.

Alles in Allem hat sich dadurch ein massiver Überschuss an Material ergeben das ich letztendlich nicht verschwenden wollte. Also überlegte ich mir Verwendungsmöglichkeiten und dachte mir, dass es vielleicht ganz praktisch wäre an der nördlichen Mauer der Einfriedung einen Holzzaun aufzusetzen.

Ich begann mit dem kurzen Stück hinter dem Eingangsbereich, wo ich zuerst einen Rahmen aus Leimbinder bauten, den ich dann in RAL 7035, der Farbe der Sitzplatzüberdachung strich. Für die vertikalen Streben eigneten sich die Verschnitte mit unter 80cm länge perfekt. So konnte ich schon mal rund 50 Stück der kurzen Lattenreste in den Zaun verarbeiten. Da alle anderen Latten in dem Bereich unbehandelt blieben, ließ ich auch diese Latten natur ohne Öl.

Kurzes Zaunelement aus Leimbinder und Lärchenholzlatten

Die Leimbinder verschraubte ich untereinander und mit der nebenstehenden Gartenhütte. Das gab ausreichend Stabilität und sieht dabei auch noch recht sauber aus. Lediglich die Stahlwinkel mit denen der Zaun an der Betonmauer fixiert ist gefallen mir so noch nicht. Da werde ich vermutlich noch Blenden aus Holz in der Farbe des Rahmens dazu bauen.

Ein weiterer Zaun

Da für den Bau des obigen Zaunelements lediglich Reste des Lärchenholzes verwendet wurden, änderte sich an der Zahl der übrigen Latten nichts. Also entschied ich mich den Zaunbau fortzusetzen. Jedoch benötigte ich auch für den weiteren Verlauf des Zaunes nur rund 74cm lange Lattenteile. Somit konnte ich auch dafür hauptsächlich Reste verwerten.

Im hinteren Bereich des Gartens hätte meiner Meinung nach die natürliche Farbe des Lärchenholzes nicht gepasst. Somit entschied ich mich wieder für den Einsatz des graphitgrauen Holzöls von Xyladecor – GardenFlairs. Die Kombination aus dem staubgrauen Rahmen und graphitfarbenen vertikalen Latten passt perfekt zu den Beeten und Pflanzen die sich davor befinden.

Diesmal half unser Sohn beim Streichen, da wirklich viele Stäbe zu behandeln waren. Der Aufbau des Zauns ist vergleichbar mit dem etwas weiter Vorne. Die Rahmenkonstruktion ist aus lackiertem Leimbinder verschraubt und mit der Betonmauer darunter verbunden. Im inneren des Rahmens befindet sich jeweils eine horizontale Latte an der Ober- und an der Unterseite. Die vertikalen Latten wurden dann nach dem Ölen mit dem Prebena 2XR-J50 Druckluftnagler einfach angeschossen. Das geht ziemlich flott und hält gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code