Ein Zaunelement als Kunstinstallation

Grundsätzlich wollten wir es so gut es geht vermeiden unser Grundstück einzuzäunen. Man fühlt sich schnell beengt, wenn die Einfriedung das komplette Grundstück umschließt. Lediglich vor der Outdoorküche wollte ich ein höheres Element haben um nicht in der Auslage zu stehen.

Nun sollte das Zaunelement etwas besonderes werden und nicht zu schlicht aussehen. Da mir viele Lärchenholz-Latten von der Deckenverkleidung der Überdachung übrig geblieben sind, wollte ich diese dort verwenden. Also baute ich einen Rahmen aus Leimbinder-Pfosten 80 x 80 mm und strich ihn im Farbton RAL 7035. Den Rahmen setzte ich mit Halterungen auf die Betonmauer auf.

Mittig innerhalb des Rahmens brachte ich links und rechts jeweils eine Latte an. Daran befestigte ich mit meinem Prebena Druckluftnagler die unbehandelten Lärchenlatten. Um das Bild aufzulockern baute ich an der Außenseite ein Element aus Lattenresten (Verschnitten) an und baute ein zweites Element mit alten Weinstöcken. An der Innenseite gestalteten Sabine und ich ebenfalls ein Element aus Endstücken der Latten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code