Freizeit? So etwas kennen Hausbesitzer nicht.

Gut, der Titel mag jetzt leicht übertrieben sein, aber ich empfinde es wirklich so. Ich kann mich kaum an Tage erinnern, an denen wir uns einfach auf die Couch legten und nichts taten. Und auch dieses Wochenende hielten sich die Erholungszeiten in Grenzen. Diesmal war neben unserem Garten auch wieder etwas im Haus zu tun.

Da bei unserem wasserführenden Kamin in der letzten Heizsaison die umlaufende Dichtung kaputt ging, sie löste sich an der Unterseite regelrecht auf, kam es leider dazu, dass der Kamin schlecht zog und der Rauch teilweise um die Scheibe herum in den Wohnraum austrat. Aus diesem Grund färbte sich die Wand über dem Kamin grau. Das war nicht besonders hübsch, aber für mich auch kein Grund zur Panik. Allerdings war klar, dass die Dichtung getauscht werden muss.

Nun kam ich gestern endlich dazu die Scheibe des Kamins auszubauen, weil ich die Dichtung so leider nicht herausgebracht habe, und sie zu einem Ofenbauer zu bringen der die Vertretung von La Nordica hat, und damit auch zu Ersatzteilen für unseren La Nordica Termocamino Base DSA  kommt. Da unser Ofen aus diesem Grund derzeit keine Scheibe hat können wir natürlich nicht heizen. Ein guter Zeitpunkt für eine gründliche Reinigung. Also bürstete ich gleich mit einer großen Drahtbürste den Innenraum, um lose Rußablagerungen abzuputzen. Das klapp mit dieser Bürste ganz gut.

Außerdem passierte mir vor einigen Tagen ein kleines Missgeschick als ich unser jährlich geändertes Familien-Selfie über dem Kamin tauschte. Nachdem ich nämlich das Bild getauscht und wieder aufgehängt hatte, störte mich ein kleiner dunkler Fahrer an der Wand unter dem Bild. Ich nahm mir den Schmutzradierer zur Hand und versuchte die Kleinigkeit zu entfernen. Dabei dachte ich natürlich nicht daran, dass die Wand durch eine dünne Rußschicht gräulich verfärbt war. Nach dem Einsatz des Schmutzradierers sah die Wand so richtig schlimm aus. Rundum mit schwarzgrauen Schlieren überzogen, die sich auch nicht mehr entfernen ließen. So kam ich zu dem Vergnügen diese Wand zu streichen.

Da wir noch etwas Wo-We Latexfarbe für Innen vom Ausmalen des Badezimmers übrig hatten, konnte ich nach dem Abkleben mit FrogTape und Schuller Abdeckfolie loslegen. Hier zeigt sich immer wieder, dass man sich durch gutes Abkleben letztendlich viel Zeit sparen kann, denn dann ist das Ausmalen schnell erledigt. Trotzdem hat der ganze Spaß knapp zwei Stunden gedauert bis alles abgeklebt und dann gestrichen war. Der Vorteil der neuen Latexfarbe ist jetzt aber, dass wir die Wand feucht abwischen können, fall es wieder zu Verfärbungen durch Ruß kommt. Auch im Durchgang und beim Lichtschalter übermalte ich die Wand gleich mit der Latexfarbe. Kaum zu glauben wie oft sich Kinder an den Wänden festhalten, wenn sie dort durchgehen. Es zahlt sich auf jeden Fall aus in solchen Bereichen Latexfarbe einzusetzen. Schon im Badezimmer ist es mir sehr positiv aufgefallen, dass sich die Wand nun einfach abwischen lässt.

Nachdem die Wände mit der Farbe übermalt waren, entfernt eich sofort die Klebebänder, da die gemalten Kanten sauberer werden, wenn man das FrogTape und die Klebestreifen der Abdeckfolie entfernt solange die Farbe nicht völlig getrocknet ist. Sobald die Farbe komplett trocken ist kann es nämlich passieren, dass dann kleine Teile der Farbe neben dem Tape mitgerissen werden, und die Kanten damit ausgefranst wirken. Jetzt ist die Kaminwand auf jeden Fall wieder sauber und reinweiß. Sobald wir die Kamintüre zurückbekommen können wir auch wieder einheizen. Bis dahin müssen wir unser Haus elektrisch heizen.

Dan Ruß an den Steinen über der Kamintüre ließ ich übrigens bewusst drauf, weil das durchaus charmant aussieht, wenn sich erkennen lässt, dass ein Kamin wirklich benutzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code