Fugensplitt für die Einfahrt mit Betonpflaster

Wochenende heißt: endlich Zeit zum Arbeiten. Und weil das so ist, schnappte sich Sabine einen Besen und befreite zuerst den Boden unseres Carports und unserer Einfahrt von den Unmengen an Herbstlaub, das sich dort regelmäßig ansammelt. Leider bläst der beständige Wind umgehend neues Laub in unsere Einfahrt, und da es derzeit auch noch keine physische Trennung zwischen Sitzplatz und Carport gibt auch dorthin. So gut es ging, kehrte Sabine das Laub zusammen, und ich schnappte mir den Dansand Fugensand für den Sitzplatz und kehrte diesen mit einem breiten weichen Besen ein. Danach kehrte ich den überschüssigen Sand zusammen und entsorgte ihn in eines der Hochbeete.

Als das erledigt war kümmerte ich mich erneut um den Fugensplitt für den Boden unter dem Carport. Dort hatten die Arbeiter bereits einmal Splitt eingekehrt und ich spülte diesen mit dem Wasserschlauch in die Fugen. Da es in letzter Zeit dann auch mehrmals heftig regnete, setze sich der Splitt in den Fugen erneut ein bisschen. Damit konnte ich nun Splitt nachkehren. Dazu verteilte ich nochmal einen kompletten Sackinhalt auf dem Boden und schnappte mir einen Kunststoffbesen. Mit diesem kehrte ich den Splitt diagonal zu den Fugen ein und zog danach den überschüssigen Kies ab. Da dieser feucht war sammelte ich ihn und werde nachdem der Kies getrocknet ist noch einmal komplett über die Fläche drüber gehen um auch noch die letzten kleinen Löcher zu füllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code