Der Esstisch aus Buche mit Baumkante

Interessanter Weise kommt bei uns mit dem Jahresbeginn oft auch der Wunsch nach Veränderung im Haus. Diesmal waren das Ziel der Veränderung unter Anderem der Esstisch und die Stühle im Esszimmer. Um ehrlich zu sein begann alles mit den Stühlen. Der Tisch selbst war noch keine acht Jahre alt und noch gut erhalten, aber da die alten IKEA Sessel bereits 15 Jahre alt waren und auch schon nicht mehr ganz jugendlich frisch aussahen, beschlossen wir diese zu tauschen.

SONY DSC

Wir begannen die Suche in den umliegenden großen Möbelhäusern. Schnell hatte sich herauskristallisiert, dass es dort nicht die gewünschten Stühle gab, oder falls doch, dass die Preise exorbitant hoch gewesen wären. Aber beim Schlendern durch das Möbelhaus fiel uns ein Tisch ins Auge, der uns wirklich sehr gefiel. Es war ein Tisch mit natürlich Baumkante und dadurch sehr rustikalem Aussehen. Jedoch war das Problem bei diesem Tisch, dasser mit knapp 2 Metern Länge maßgeblich kürzer gewesen wäre als unser alter Tisch mit bis zu 3 Metern Länge. Zudem war der Tisch nicht aus einem Stück gefertigt, sondern verleimt. Dafür wollte das Möbelhaus inklusive Lieferung rund 1.600 Euro sehen. Für einen Tisch in unserer Wunschlänge von mind. 240cm wären sogar mindestens 3.500 Euro fällig geworden.

Die Suche

Somit verlagerte ich die Suche vom lokalen Fachhandel auf das Internet. Mittlerweile nicht nur nach Sesseln, sonder auch nach einem Tisch. Mit Suchbegriffen wie Baumkante, Baumkantentisch oder Esstisch mit natürlicher Kante gab es unzählige Ergebnisse bei denen sich recht schnell herausstellte, dass es meistens Tischplatten waren die zum Einen verleimte Bretter und zum Anderen auch noch eine künstlich gefräste Baumkante besaßen, also nicht wirklich natürlich waren. Die Preise dafür waren zwar niedriger als im lokalen Handel, aber immer noch zu teuer für die Leistung.

Bei einem kleinen Niederländischen Möbelhandel fanden wir einen Tisch der dem ursprünglich im lokalen Handel gesehenen sehr ähnlich war. Natürliche Baumkante aber verleimt, lackiert und 240cm lang. Für 1.620 Euro inklusive Lieferung nach Österreich. Eigentlich nicht schlecht, aber Sabine wollte keine lackierte Tischplatte sondern eine geölte und ich wollte einen Tisch aus einem Blatt und nicht verleimt. Also suchte ich weiter, nun aber mit Niederländischen Suchbegriffen wie Boomstamtafels oder Eettafels Boomstam und stieß so auf ein Familienunternehmen im Niederländischen Bant. Dort werden Baumstämme in Platten gesägt und danach kammergetrocknet. Auf der Website von NP Woodstyle sind regelmäßig verschiedene Tischplatten aus einem Stück oder verleimt, entweder lackiert oder geölt und in Längen von bis zu 350cm zu finden. Diese können mit verschiedenen Fußgestellen bestellt werden.

Die Bestellung

Vorerst war es nicht ganz einfach, da das Unternehmen zuvor noch nie nach Österreich geleifert hat und dadurch einmal ablehnend war. Schließlich schrecken die meisten Käufer ja vor hohen Lieferkosten zurück. Erst als ich ihnen klar machen konnte, dass Lieferkosten in der Höhe von bis zu 300 Euro vertretbar wären, machten sie sich auf die Suche nach einem geeigneten Spediteur, den sie dann auch innerhalb eines Tages gefunden hatten. Vermutlich war der Anreiz hoch genug, da er genau die Summe verlangt, die wir bereit waren zu zahlen.

Nun gab es aber auf der website aktuell keine Tischplatte die uns 100% zusagte, also fragte ich nach ob eventuell eine Tischplatte im Vorlauf wäre die noch unbehandelt war und daher nicht auf der Website gezeigt wurde. Daraufhin erhielten wir zwei Vorschläge per WhatsApp von denen wir bei einem sofort sicher waren, dass es die Tischplatte unserer Wahl war.

Bei der angebotenen Tischplatte handelt es sich um ein komplettes Stück aus einer Buche mit einer Länge von 253cm und einer maximalen Breite von 118cm. Die Platte ist 6cm dick und war unbehandelt.

Wir bestellten die Platte sofort und baten darum sie unbehandelt zu liefern. So konnten wir das Öl unsere eigene Vorstellung verwenden. Als Fuß entschieden wir uns für ein Matrix-Gestell mit 10cm Kantenlänge, das manchmal auch als Spider-Gestell bezeichnet wird. Das Gestell ist aus schwarz beschichtetem Stahl.

Im Zuge der Bestellung fanden wir auf der Website auch die perfekt passenden Stühle. Drehbare Stühle mit einem Bezug aus Mikrofaser und einer sehr hohen Lehne. Die Stühle messen bis zur Oberkante 93cm und sind über 60cm breit mit einer etwas höheren Sitzfläche die fest aber nicht hart ist. Dadurch sitzt man extrem gut darauf und die Fußgestelle passen dann auch noch perfekt zum Gestell des Tisches. Auf unsere Frage nach den Lieferkosten wurde uns angeboten, dass wir unsere acht Stühle für einen Aufpreis von 90 Euro mitliefern lassen könnten.

Gut! Damit war klar, dass wir neben dem Tisch auch gleich die acht benötigten Stühle bei NP Woodstyle ordern würden.

Die Lieferung

Während wir im Skiurlaub waren, wurden der Tisch und die Stühle geliefert. Wir baten daher Freunde von uns die Ware entgegen zu nehmen und einfach mal im Wohnzimmer abzulegen. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass es der Spediteur so genau nimmt mit der Lieferung und darauf besteht die Tischplatte auf das Gestell zu montieren und die Sessel dann auch noch zu montieren und die Verpackung mitzunehmen. Unsere Freunde und der Spediteur klebten Filzplatten auf die Unterseite des Tischgestells und montierten die Tischplatte.

Via WhatsApp erhielten wir auf der Skipiste ein bild von unserem neuen Tisch mit den Sesseln. Als wir nachhause kamen stand alles bereits fertig im Wohnzimmer. Ich musste nur noch die Tischplatte ölen und bei den Sesselbeinen die Filzschoner aufkleben und dann war alles erledigt.

Die Oberflächenbehandlung.

Sofort als wir zuhause ankamen begann ich mit der Oberflächenbehandlung. Da jedes abgestellte Glas auf der Tischplatte vor der Behandlung zu bleibenden Wasserrändern führen könnte. Drei Behandlungen hintereinander nahm der Tisch problemlos auf. Danach wischte ich das überschüssige Öl ab.

Am nächsten Tag nahm ich feines Schleifpapier zur Hand und entfernte leicht aufstehende Grate die durch das Ölen aufgegangen waren. Danach strich ich noch zwei Durchgänge mit Öl und entfernte nach rund drei Stunden den verbliebenen Überschuss mit einem Baumwolltuch.

Wieder einen Tag später rieb ich die Tischplatte nochmal mit einem Baumwolltuch ab, wodurch die schöne matte Oberfläche nun noch mehr betont wird. Letztendlich ist der Tisch nun perfekt und macht sich, vor allem in Kombination mit den tollen Drehstühlen, großartig in unserem Wohnraum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code