Die Rasenbewässerung selbst für kleinsten Flächen

Bei der Gartenplanung hatten wir, wie schon bei unserem ‘Übergangsgarten‘ zuvor stark auf einen möglichst geringen Pflegeaufwand geschaut. Wenn man so etwas bei einem Garten überhaupt planen kann. Als Voraussetzung dafür war zumindest eine komplette Bewässerungsanlage fix.

Den Bewässerungscomputer und die ganzen Tropfventile, Regner und Sprüher kauften wir diesmal komplett über Aliexpress. Schließlich kommt das Zeug ohnehin aus China und ich war nicht bereit fast 80 mehr zu zahlen, nur weil ich es über einen EU-Zwischenhändler beziehe. Nur die Rohre und die Fitings waren über Schlauchdiscounter preislich vernünftig. Somit kam uns das komplette Material auf knapp 650 Euro.

  • Bewässerungscomputer mit 11 Steuerkreisen und Regensensor
  • 8 Magnetventile
  • 50 Nebler aus Messing
  • 400 Tropfdüsen
  • 200 einstellbare Tropfer
  • 12 360° Versenkregner (10 davon sind als Reserve, weil die Erfahrung zeigte, dass der Kalk im Laufe der Zeit die Mechanik beleidigt)
  • 12 180° Versenkregner (auch hier mit Reserve)
  • 200m Wasserrohr mit 25 mm
  • 200m Schlauch mit 16 mm
  • 30 T-Fittings 25 mm
  • 60 90° Fittings 25 mm
  • 10 Endstopfen 25 mm
  • 10 Kupplungen 25 mm

Alles in Allem eine wirklich komplette Ausstattung zum vernünftigen Preis. Montieren mussten wir das Material ohnehin selbst.

Die Ausgrabungen

Es gibt leider keine Bewässerung ohne massive Grabearbeiten, außer man hat das Glück und kann wirklich alle Rohre einlegen bevor die Erde drüber kommt. Nun ja,dieses Glück hatten wir nicht, also mussten wir mal anfangen das verdichtete und steinige Erdreich an der Stelle an der es später einen Rasen geben sollte aufzuhacken. Das ist eie Arbeit auf die ich gerne verzichten könnte, weil der ehemalige Weingartenboden wirklich massiv mit Steinen in allen Größen durchsetzt, und der lehmige Boden selbst im trockenen Zustand richtig schwer zu bearbeiten ist.

Mit Spitzhacke und Spaten rückten wir dem Boden zu Leibe und hatten nach rund fünf Stunden schweißtreibender Arbeit die entsprechenden Gräben ausgehoben. Dabei gingen wir ausgehend vom Wasseranschluss einmal um die Rasenfläche herum und einmal diagonal durch die Fläche durch. Auch wenn unsere Rasenfläche mit nur noch 32m2 wirklich klein ist, so ist sie auf Grund der Form durch einen Regner in der Mitte nicht komplett zu bewässern.

Die Leitungen

Also haben wir beschlossen in der Mitte der Fläche zwei 360° Regner in einem Abstand von knapp 1,5 Metern anzubringen, und die Fläche dann von den äußeren vier Seiten durch 180° Versenkregner zu bewässern. Das klingt ziemlich viel, dafür läuft die Rasenbewässerung dann auch nur für 4 Minuten täglich, denn das ist vollkommen ausreichend.

Schlussendlich kamen wir fast noch ein bisschen unter Druck, weil dir kurzfristig eine Lieferung Rasenerde organisieren konnten. Das war gar nicht so leicht, da wegen des Corona Lockdowns nämlich viele Leute auf die Idee kamen, die Zeit im Gaten sinnvoll zu nutzen. So war die Lieferung eigentlich für eine Woche später avisiert und wurde dann kurzfristig vorverlegt. Daher mussten wir ordentlich gasgeben, um die Leitungen noch rechtzeitig zu verglegen.

Um die zentralen 306° Versenkregner auf die korrekte Höhe zu bringen, legte ich Holzlatten auf, die ich versuchte möglichst in die Waage zu bringen. Schließlich sollte das Erdniveau in der Mitte des Rasen zumindest ungefähr dem Randniveau entsprechen.

Nachdem alle Rohre verlegt und angeschlossen ware, wollte ich einen Testlauf machen um checken zu können, ob es unter Umständen bei dem einen oder anderen Fitting eine Undichtheit gäbe. Da wir aber etwas Zeitdruck hatten und man selbst bei geringer Feuchtigkeit kaum mehr mit der lehmigen Erde arbeiten kann, entschied ich mich dazu, darauf zu vertrauen, dass die Angelegenheit passt. Somit schütteten wir die Gräben zu und schauten drauf, dass wir ein gleichmäßig tiefes Niveau anlegten.

Der kurze Testlauf nach abgeschlossener Erdarbeit verlief positiv, und selbst wenn das eine oder andere Fitting etwas schwitzen sollte, so macht uns das keine Sorgen, weil der Kreis ohnehin nur offen ist, wenn Bewässert wird. Also können wir hier keinen Wasserverlust haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code