Ratgeber die hilfreich waren

Bevor wir das Projekt angingen beschäftigten wir uns ausgiebig mit diversen Büchern zum Thema Hausbau. Die von denen ich der Meinung bin, dass sie mir auch wirklich eine Hilfe waren, fasste ich auf dieser Seite zusammen.


Grundsätzlich musste wir einmal festlegen was wir wollen. Dabei hat uns natürlich der Fertighauspark aber auch der Ratgeber 'Attraktiv bauen' geholfen. 'Kostenfalle Hausbau' half uns vor allem bei Ausschreibung und Auftragsvergaben.



Als nächstes machten wir uns gedanken zum Energiekonzept und zum Heizkonzept. Daher empfehle ich vor allem den Ratgeber 'Energiesparendes Bauen'. Aber auch die Werke über Solarthermie und Heiztechnik bewiesen ihren praktischen Nutzen:



Die Elektroinstallation ist ein riesen Brocken bei dem wir uns fast 30.000 Euro zu dem ursprügnlichen Angebot eines Elektrikers ersparen. Bitte nicht vergessen, dass Arbeiten mit Strom durch qualifizierte Personen durchgeführt werden müssen. Unsachgemäße Elektroinstallationen können lebensgefährliche Stromschläge oder Brände verursachen!



Meine Erfahrungen des Hausbaues sind in dem Roman 'Das Tor zur Hölle! Eine Geschichte vom Hausbau.' aufgearbeitet und mit dem Ratgeber 'Das Bauprojekt! Ein Selbstversuch ein Massivhaus ohne Generalunternehmer zu bauen.' versuchte ich eine Hilfestellung für Bauwillige herauszubringen.




Der Ratgeber ist vor allem für Leute, die sich noch nicht stundenlang durch das Internet gearbeitet haben, und sich vorerst einen Überblick über ihr bevorstehendes Bauprojekt schaffen wollen.
Beginnend bei den ersten Überlegungen zur richtigen Raumaufteilung, bis hin zum Abschluss der Bauarbeiten wird ein Großteil abgedeckt.

Meine Frau und ich lasen unzählige Bau-Ratgeber, bevor wir uns in das Abenteuer Hausbau stürzten. Einer, der uns einen einfachen und schnellen Überblick gab, war allerdings nicht dabei.
Nachdem wir bei unserem Bauprojekt, das wir in Eigenregie durchführten, oft vor kleineren oder größeren Problemen standen, entschied ich mich dazu, ein Buch für Bauwillige zu schreiben. Ich versuche damit eine Hilfestellung zu bieten, ohne dabei besonders ins Detail zu gehen.


Den Roman lege ich jedem ans Herz der vor hat zu bauen und zuvor über ein paar Geschichten unserer Bauphase lachen möchte. Außerdem sind doch immer wieder auch ein paar gute Tipps darin versteckt. Die Geschichte handelt von Tom und seiner Familie während der Bauphase.

Der Klappentext des Romans:
Thomas, seine Frau Babsi und ihre Kinder Alexander und Emma sind eine durchschnittliche, wenn auch etwas chaotische Familie mit dem Wunsch, ein Haus am Stadtrand zu bauen, um dem Stadtalltag zu entfliehen.Nach langen Jahren der Träumerei ist es nun endlich so weit, dass der Haustraum Gestalt annimmt. Tom schildert seine Sicht der Dinge, von den ersten Plänen bis zum fast fertiggestellten Einfamilienhaus. Dabei erzählt er von kleinen Erfolgen, großen Missgeschicken, dem Aquarium des Todes, Kindererziehung, monumentalen Problem-Christbäumen und vielen anderen kleinen Stufen auf dem Weg in eine bessere Welt, oder die nächstgelegene psychiatrische Akuthilfe.


Sollten sich im Zuge der Fertigstellung unseres aktuellen Hausprojektes noch Buchtipps ergeben, so werde ich die Liste ergänzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen