Grundrisse

Nachdem wir in unserem Blog bereits einiges zu der Entstehung unseres Hauses erzählten, dachte ich mir, dass es für einige möglicherweise interessant sein könnte wie die Räume angelegt sind. Daher findet ihr an dieser Stelle die Grundrisse für das Unter- sowie das Obergeschoß.

Erdgeschoß

Ursprünglich war unser Haus etwas kleiner geplant. Die Tiefe erhöhte sich um einen Meter auf elf Meter aufgrund der Bauordnung. Wir hatten nämlich vor eine Fassadenüberhöhung in der Mitte der südlichen Fassade zu machen. Diese sollte etwa 4,5m breit sein. Durch diese bauliche Maßnahme war die durchschnittliche Höhe der Südfassade aber um 49cm über den erlaubten 500cm wodurch wir gezwungen waren eine Lösung für dieses Problem zu finden.

Unsere Lösung war schlussendlich eine Verlängerung des Hauses von Nord nach Süd um einen Meter. Dadurch wurde der Kniestock im Süden auf einen Meter runtergedrückt und die mittlere Fassadenhöhe sank auf 499,5cm bei einer gleichzeitigen Verbreiterung der Überhöhung auf sechs Meter. Ein Nebeneffekt dieser Lösung war, dass auch das Wohnzimmer um einen Meter länger wurde und wir daher mehr Platz für die Küche hatten. Dadurch konnten wir im Norden eine 1x4m große Speis einbauen (diese ist im Plan nicht eingezeichnet) die sich damit hinter dem Küchenblock verbirgt.

Im Technikraum wurde die Anordnung der Geräte etwas verändert, denn der 1,5m3 fassende Wärmespeicher passte ideal in die hintere NO-Ecke. Ansonsten sieht der Technikraum eben aus wie ein Raum für Heizung und Co. Alles Aufputz installiert und mit rohem Putz an den Wänden. Da alles sehr schnell gehen musste hatten wir leider keine Zeit mehr für optische Maßnahmen.

Das kleine Bad im Erdgeschoß ist mit WC, Waschtisch, Urinal und Dusche ausgestattet. Wobei die Dusche ohne Tasse auskommt, da wir einen Bodenablauf einbauen ließen. Schließlich wollten wir die Möglichkeit einer zweiten Dusche im Haus haben ohne uns dabei das komplette Bad mit Duschwand und -wanne vollzustellen. Dafür war Platz genug um ein Urinal einzuplanen :-)

Im daneben liegenden Büro sollen unsere Kids in Zukunft ihre Hausarbeiten erledigen können damit sie ihre Kinderzimmer wirklich nur für Freizeit und Vergnügen haben. Zusätzlich wollen wir dort die Staffelei für unsere Acryl-Malerei aufstellen und werden dort einen unserer "alten" Kleiderschränke für Jacken, Mäntel, Wintergewand und eventuell Schuhe unterbringen. Da der Boden mit den gleichen Fliesen wie das Vorzimmer ausgestattet ist wir das Büro sicher integrativer Bestandteil des Vorraumes werden und die Türe eher selten geschlossen sein.

Die Küche ist offen und mit einer Kochinsel geplant. So sind wir beim Kochen nicht vom Geschehen getrennt. An der Wand zwischen Büro und Wohnraum wird ein Fernseher angebracht sein und die Wohnlandschaft soll später einmal im U gegenüber vom Kamin stehen. So sollte der Kamin in den Mittelpunkt des Geschehens rücken und der Fernseher eher eine nebenrangige Bedeutung erhalten. Ich werde auch versuchen den Fernseher hinter einem Keilrahmenbild zu verstecken. Sobald es eine schöne Lösung dafür gibt werde ich es in unserem Blog posten.

Ausgänge zum Garten gibt es bei der Küche - damit wir die Einkäufe direkt vom Autoabstellplatz in die Küche tragen können - und im Wohnzimmer in Form einer 1,5m breiten Schiebetüre. Da wir bei der Schiebetüre auf Fliegengitter verzichteten, werden wir in Zukunft die Küchentüre als Hauptverkehrsweg nützen. Dort haben wir nämlich eine Fliegengitter-Schwingtüre eingeplant. Außerdem muss man ohnehin meist in die Küche.

Die Terrasse wir nun viel kleiner als geplant (Kostengründe) und als WPC-Holzdeck auch um den Pool angelegt.


Obergeschoß

An die Planung des Obergschoßes hatten wir zwei Hauptansprüche. Erstens mussten die Kinderzimmer vollkommen gleich groß sein und vorzugsweise südlich ausgerichtet sein und zweitens musste das Badezimmer Platz genug für zumindest drei Personen im morgendlichen Sanierungsstress bieten. Außerdem sollte es einen Schrankraum geben der ausreichend groß ist um allen Familienmitgliedern Platz für ihre Kleidung zu bieten.

Die Fassadenüberhöhung im Süden ermöglicht es uns nun für den Schrankraum auf einer Länge von fünf Metern nahezu die volle Raumhöhe in Anspruch zu nehmen. Mit insgesamt neun Metern Schrankwand auf zwei Seiten verteilt werden wir sicher das Auslangen finden. Lediglich die Beschattung mittels automatischer Rollladensteuerung ist hier besonders wichtig um das Ausbleichen der Stoffe zu verhindern.

Bei den Kinderzimmern schafften wir zwei komplett identisch große Zimmer die nur gespiegelt sind. Im Süden haben beide Zimmer eine Fixframe-Verglasung die im jeweils etwa 120cm breiten Teil der Überhöhung untergebracht sind. Daneben ist der Kniestock dafür nur etwa einen Meter hoch.

Das Schlafzimmer planten wir bewusst kleiner als die Kinderzimmer, da wir uns ja ausschließlich zum Schlafen dort aufhalten werden. Unsere Kinder brauchen vor allem in Jugendjahren dagegen viel mehr Raum als wir. Neben dem Schlafzimmer befindet sich noch ein großer Abstellraum dessen Nutzung wir noch nicht genau festlegten. Allerdings war uns der Raum zu wertvoll um einen Luftraum über dem Vorzimmer zu machen.

Im Badezimmer haben wir auch einige Veränderungen zum dargestellten Plan umgesetzt. An der Stelle der Badewanne ist nun eine gemauert Dusche mit 2x1m Fläche. Der ursprüngliche Platz wird jetzt für die Toilette genützt die sich nun an der Nordwand befindet - dadurch sitzt man nicht so in der Auslage wie in der vorderen Nische. Dort wo die Toilette eingezeichnet ist befindet sich jetzt die Badewanne. Die Wand des T wurde dafür um 30cm verschoben. So konnte die Badewanne an die nördliche Wand gesetzt werden. Das hat durchaus seinen Charme obwohl es etwas enger zugeht in der Nische. Die Waschtische sind dort geblieben wo sie geplant waren.

Im Stiegenhaus befindet sich ein 250cm hohes Fenster mit satiniertem Glas. So können wir auch mal in Unterwäsche über die Stiege huschen ohne den Nachbarn zuviel zu zeigen.

In der Mitte des Vorraumes im Obergeschoß befindet sich der Zugang zum Dachboden ober eine Auszugstreppe. Der Dachboden bietet uns rund 50m2 Lagerfläche. Allerdings können wir dort oben nicht mehr aufrecht stehen, da die maximale Höhe bei knapp 150cm liegt. Aber besser als nix.

Kommentare:

  1. Hi Martin,
    es sind 187m2 Wohnnutzfläche und 204m2 Gesamtfläche.

    Durch das Weglassen des Kellergeschoßes konnten wir die Wohngeschoße größer gestalten.

    AntwortenLöschen