Montag, 12. Oktober 2015

Die Halloween-Vorbereitungen

Alle Jahre wieder kommt bei uns nicht nur das Christkind. Nein auch die alljährliche Halloween-Party rückt immer näher. Da wir jedes Jahr versuchen etwas anderes oder zumindest ein bisschen mehr zu machen um unseren kleinen Trick-or-Treat Besuchern etwas zu bieten, geht es bereits jetzt wieder mit der Vorbereitung los. Schließlich sollte bis 31.10. alles soweit fertig sein.

Vergangenes Wochenende begannen wir damit zu unseren bereits bestens bekannten Grabsteinen entsprechende Gräber anzufertigen die wir auch in den nächsten Jahren verwenden wollen. Daher verwendeten wir nur beste Reste um daraus etwas beständiges zu basteln.

Einige Holzreste und eine übrig gebliebene Gipskarton-Platte waren die Ausgangsbasis für unsere Gräber. Sabine besorgte noch matte Lacke in silber, schwarz und grau und zum Versiegeln einen Klarlack.

Da die Grabsteine nicht besonder groß sind, sollten die Grabplatten davor auch nicht unpassend wirken. Wir entschieden uns also dazu die Gräber 50 x 80 cm groß zu machen. Das ist ein kleines Missverhältnis zwischen Länge und Breite, entspricht aber in etwa den gängigen Maßen für Kindergräber. Und das ist ja unsere Zielgruppe :-)

Dabei werden wir schlussendlich zwei verschiedene Formen von Gräbern haben. Zwei Stück mit geschlossener Platte auf der man Dekor auflegen kann und eine Grab mit Erde drauf in der wir Pflanzen platzieren wollen. Allen gemein ist, dass sie auf unserem geschotterten Parkplatz liegen müssen und daher einen Abstandhalter zum Boden brauchen. Ohne Abstand würden die Platten auf dem unebenen Boden nicht bündig aufliegen und komisch aussehen.

Mit der Gehrungssäge schnitt ich die Leisten auf Maß, die später den Unterteil der Grabplatten bilden würden. Jeweils zwei Leisten mit 50 cm und zwei Leisten mit 80 cm Länge je Grab. Dabei wurden die Leisten an den Enden mit einer 45° Gehrung versehen. Es gibt verschieden starke Leisten. Das Grab mit der Erde drauf hat einen etwas höheren Abstand zum Boden. Zusätzlich zu den Bodenleisten wird beim Erdgrab auch noch eine umlaufende Leiste auf der Oberseite benötigt, damit sich die Erde an der gewünschten Stelle hält und nicht aus dem Grab fällt.

Die Stichsäge half mir dabei die Gipskarton-Platten und die Holzplatte für das Erdgrab auf das richtige Maß von 50 x 80 cm zu bringen. Für das Erdgrab konnte ich die Verschraubung schön verstecken, da es komplett aus Holz gefertigt ist und ich die Schrauben von Unten nach Oben durchschrauben konnte. Da die
Gipskartonplatten die Schrauben so nicht halten würden, musste ich bei diesen die Schrauben von Oben nach Unten durchdrehen. So sind diese im Sichtbereich. Sabine und ich entschieden allerdings, vorwiegend aus Bequemlichkeit, dass wir die Schraubenköpfe nicht mit Gipspaste verschmieren würden, sondern diese einfach sichtbar lassen.
Perfektion ist zwar nett, aber für den Halloween-Abend einfach übertrieben, da man dann die Köpfe der Schrauben kaum sehen wird und es somit ein ziemlich unnötiger Arbeitsschritt wäre.

Sobald die Platten und die Leisten verschraubt waren lackierte Sabine die Teile mit den verschiedenen matten Lacken um den Grabplatten ein düsteres Aussehen zu verpassen.  Nachdem die Farben getrocknet waren kam noch ein Klarlack-Finish darüber um die Platten in Zukunft vor Feuchtigkeit zu schützen und auch um die Erde später wieder herunter zu bekommen.

Der ganze Spaß dauerte in etwa vierzig Minuten ohne die Wartezeit zwischen den Lackiervorgängen. Schließlich sollte man warten bis die Farben ordentlich getrocknet sind, bevor man alles mit Klarlack versiegelt.

Wie sich die Gräber in der diesjährigen Deko machen werden seht ihr spätestens in der Woche nach Halloween :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen