Sonntag, 27. September 2015

Die Solaranlage dürfte undicht sein.

Nach dem letzten Spülen und Befüllen der Solaranlage dürfte es nun zur Gewissheit werden, dass unsere thermische Solaranlage undicht ist. Nach nicht einmal vier Jahren in betrieb dürfte so etwas nicht passieren.

Ein möglicher und auch sehr wahrscheinlicher Grund dafür ist wahrscheinlich die defekte Schwerkraftbremse gewesen, die letztes Jahr von unserem Installateur entdeckt und getauscht wurde. Wir hatten wohl von Beginn an in unserer Solargruppe eine defekte Schwerkraftbremse die genau das Gegenteil von ihrer Bestimmung tat. Sie dürfte nämlich den Fluss in Flussrichtung der Anlage verengt und dadurch die Umwälzung erschwert haben. Da die Pumpe somit nicht ordentlich umwälzen konnte, stagnierte die Anlage häufig schon am frühen Vormittag und stand dann den ganzen Tag bei höchsten Temperaturen still.

Letztendlich wird vermutlich genau dieses andauernde Stagnation der Auslöser für die Undichtheit der Dichtungen zwischen den Kollektoren sein, da dort vermutlich an heißen Tagen nun der Wärmeträger austritt. Nach dem Füllen am vergangenen Freitag hielt die Anlage den Druck bis gestern. Als dann die Sonne raus kam stieg der Druck natürlich etwas an um dann am Abend auf 0,8 bar zu fallen. Wir haben nun also wieder den gleichen Druck wie vor dem Füllen.

Natürlich versuchen wir es heute noch einmal. Am Freitag mussten wir ca. 2,8 Liter Glykol nachfüllen. Heute werden wir die Pumpe erneut einsetzen und schauen wie viel diesmal hinein geht.

Auf jeden Fall beschäftigt uns diese Solaranlage über Gebühr und die anfallenden Kosten, die wir ja realistischer Weise auf die Heizkosten aufrechnen müssen, übersteigen mittlerweile jegliche Rentabilität.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen