Mittwoch, 9. September 2015

Deko für den Mähroboter

Auch wenn es vielleicht ein bisschen eigenartig klingt, so haben wir neulich wirklich Deko im Garten aufgestellt um unseren Mähroboter davon abzuhalten sich in ausweglose Situationen zu manövrieren. Der kleine Rasenpfleger hatte nämlich die Angewohnheit an unterschiedlichsten Stellen im Garten fest zu sitzen. Daran bin ich nicht ganz unschuldig, da ich beim Verlegen des Begrenzungskabels an manchen Stellen der Meinung war es würde schon so gehen. Ging es aber nicht :-)

Nachdem wir nun über mehrere Monate beobachten konnten an welchen Stellen Cutty Mähgatron gerne hängen bleibt, überlegten wir uns Lösungen. Da der Mäher stoppt und wendet sobald er auf ein Hindernis trifft, war es nahe liegend im Garten entsprechend viele Hindernisse zu verteilen. Da nun Betonschalsteine - ja auch die hatte ich eine Zeit lang verteilt - keine optischen Highlights sind, besorgten wir ein paar Deko-Elemente im Sommerschlussverkauf und peppten unseren Garten damit sogar auf.


Über die Mulde an deren Fuß sich der Deckel der Zisterne befindet, legten wir eine Euro-Palette die wir zuvor mit rotbrauner Lasur bearbeiteten. Darauf stellten wir die Pflanztöpfe die zuvor schon am Deckel der Zisterne standen. Da der Mäher nun zwar nicht mehr 'Häschen in der Grube spielte' aber sich dafür an der Palette fest fuhr, mussten noch ein paar Elemente dazu kommen.

So platzierten wir auf einer Seite ein großes, rostiges Schild mit Haken für eine Laterne und auf der anderen Seite einen rostigen Blumentopfhalter. Cutty Mähgatron fand trotzdem noch einen Weg und blieb nun in der Mitte der Palette hängen, woraufhin wir eine Weinflasche, die in einem hölzernen Schwenker fixiert ist auf die Holzpalette schraubten. Damit war der Mäher nun endlich soweit zufrieden gestellt, dass er nicht mehr in diesem Bereich hing. Abschließend platzierten wir noch drei Kugeln aus rostigen Blechstreifen um die Leitungen der Bewässerung etwas zu verbergen.

Ein zweiter Hotspot lag genau gegenüber beim Hochbeet. Dort zwickte sich der Mäher immer ein, wenn er in einem ganz bestimmten Winkel auf die Stelle zu fuhr. Auch dort kam nun eine Palette zum Einsatz, die wir allerdings zuvor etwas kürzten. Diese wurde ebenfalls dunkel eingefärbt. Darauf platzierten wir einen elektrisch betriebenen Brunnen der rustikal und massiv aussieht, jedoch komplett auf GFK gefertigt ist und daher ohne Wasser kaum schwerer ist als eine leere Bierkiste. Der Wasservorrat befindet sich ebenso wie die Technik im Inneren des Brunnens.
Abends beleuchten in den beiden Töpfen vier weiße LED die herabfallenden Wasserstrahlen. Das sieht erstaunlich nett und gar nicht kitschig aus.

Nun brauchten wir noch für eine dritte Problemstelle im Garten eine Lösung. Dabei handelte es sich um eine Ecke in der sich ein Regner der Bewässerung befindet. Auch hier blieb der Mäher abhängig vom Anfahrtswinkel gerne mal hängen. Durch einen Speer aus rostigem Stahlblech konnten wir auch diese Falle entschärfen. Nun gibt es noch zwei weitere Plätze, an denen wir unseren Mäher immer wieder gefangen vorfinden, für die wir uns noch Lösungen überlegen müssen.

Hier sieht man den Brunnen auch noch in Aktion. Gerade am Abend gibt es einen sehr netten Effekt mit den eingebauten LED-Strahlern.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen