Mittwoch, 9. April 2014

Zu Gast in der Karlich Show am 18. März 2014

Am 18.3.2014 um 16 Uhr war es soweit. Die Sendung mit meiner Beteiligung als Gast wurde ausgestrahlt. Glücklicherweise war mein Auftritt im TV nicht so peinlich wie ich es ursprünglich befürchtete. Allerdings kam ich nicht dazu meine Bücher zu promoten. Das wollten die nämlich gar nicht.

Wer die Sendung sehen möchte, hat hier die Möglichkeit dazu. Ich habe sie auf Youtube gefunden und gleich gesichert bevor sie wieder verschwindet :-)

Ab 12:16 wird es interessant ;-)


1600

Die Barbara Karlich Show

"Aufgewacht! Der Traum vom eigenen Haus hat mein Leben zerstört"

Di. 18.03.60 Min. bzw. 1 Std., bis 17:00 Uhr.


Talk-Show mit Barbara Karlich. Der Traum vom Eigenheim wird für manche Pärchen schon in der Bauphase zum Alptraum für die Beziehung. Robert, 30, Universitätsassistent aus der Steiermark, plante mit seiner damaligen Freundin das gemeinsame Traumhaus, das ein perfektes Zuhause für die beiden und die zweieinhalbjährige Tochter werden sollte. Das Unglück nahm seinen Lauf, als der Zimmerer auf der Baustelle vom Dach fiel. Sebastian, 39, System Ingenieur aus Niederösterreich, ist ein zielstrebiger und überlegter Mann. "Was ich anfange, mache ich fertig", stellt er klar. Mit dem Hausbau hat er gewartet, bis er das Studium abgeschlossen und ein gesichertes Einkommen hatte. Doch auch das konnte ihn nicht davor bewahren, dass er mit der Baufirma Probleme bekam.


Ich bin schon gespannt auf die Sendung :-)
Übrigens hatten wir KEINE Probleme mit der Baufirma, sondern mit unserem ersten Installateur, der es nur selten zu uns auf den Bau geschafft hat. Aber das wissen LeserInnen meines Blogs ohnehin.



Der obige Eintrag kommt übrigens von : http://www.tvprogramm24.com/2014-03-18/orf2/16_00.html


1 Kommentar:

  1. Hallo Sebastian!

    Diese Sendung darf ich auch auf keinen Fall verpassen, danke! Ich glaube mit den einen oder anderen kleineren Problem beim Hausbau hat fast jeder zu kämpfen. Aber manche Häuslbauer haben einfach so richtig viel Pech, anders kann man so eine nicht-reißen-wollende Unglückssträhne nicht bezeichnen. Unsere Freunde, die zeitgleich wie wir mit dem Hausbau begonnen hatten, waren solche Pechvögel. Neben Problemen mit dem Bauunternehmen kamen auch noch äußerst gravierende finanzielle Probleme hinzu, da sie die Kosten des Bau völlig falsch eingeschätzt hatten. Durch Sonderwünsche und Änderungen des Plans während des Bauvorgangs sind die Kosten in die Höhe geschossen. Schlussendlich mussten sie Vorhaben wieder abbrechen, heute wohnen sie in einer Wohnung. Ich denke, viele Häuslbauer gehen viel zu naiv mit so einem riesigen Projekt um. Durch unzureichende Planung kann der ganze Bau in einer Katastrophe enden - in finanzieller Hinsicht, aber oft auch auf Beziehungsebene mit dem Partner.

    AntwortenLöschen