Montag, 12. August 2013

Die Bewässerung arbeitet (12.08.2013)

Wer hätte das gedacht, unsere Gartenbewässerung arbeitet endlich computergesteuert und ohne unser Zutun. Das kann sie, weil ich ja bekanntlich den Bewässerungcomputer endlich in der Gerätehütte montieren konnte. Ein dazupassender Regensensor verhindert ein unnötiges Bewässern der Pflanzen und die Wasserverteilung wird in der Hunter Ventilbox gesteuert.

Was ich damals bei der Bestellung der Teile unserer Bewässerungsanlage nicht bedachte war, dass wir ziemlich viel an 90 Grad Winkelstücken, T-Stücken und sonstigen Verbindungselementen brauchen würden. Diese hätten bei Bestellung im Internet um rund 50% weniger gekostet als im Baumarkt. So hätten wir uns gut ungerne noch 150,- Euro sparen können. Leider wusste ich damals noch nicht wie ich die Leitungen führen und was ich dafür genau benötigen würde. Hier lohnt ein Blick zum Beregnungsparadies.

Mittlerweile haben wir jedenfalls einen Kreis für die Rasenbewässerungs mittels sieben Stück Versenk-Getrieberegnern, einen Kreis für die Tropfschläuche entlang der Grundstücksgrenze, einen Kreis für die Topf- und Beetbewässerung und einen Kreis der später einen Brunnen beschicken soll. Die Schlauch-Anschlussstellen die im Rasen versteckt sind hängen direkt im Versorgungskreis und sind somit den ganzen Sommer aktiv.

Für den Rasen haben wir einen Zyklus programmiert bei dem jeden vierten Tag 45 Minuten lang bewässert wird. So sollten in etwa 10-12 Liter pro Quadratmeter gegossen werden. Die Tropfschläuche laufen jeden dritten Tag für 90 Minuten und versorgen die Pflanzen in dieser Zeit je Loch mit etwa drei Litern Wasser. Für die Töpfe und die Beete sind jeden zweiten Tag zehn Minuten vorgesehen und der Brunnen ist ohnehin nur ein Zukunftsprojekt.

Kommentare:

  1. Ein Hausbau ist wirklich spannend. Wir haben innerhalb von 14 Tagen unser Haus bauen lassen. Dabei haben wir uns der Fertighäuserteile bedient. So verschwindet zwar die Baumentalität, aber man ist schneller in seinen eigenen vier Wänden ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sebastian,
    ich hätte eine kurze Frage zu deinen Erfahrungen mit den Hunter Magnetventilen und ob du damit zufrieden bist.
    Ich hab welche von Parga und das Problem, dass die Spulen sehr heiss werden, d.h. ich kann maximal 45 Minuten bewässern, danach beginnen sie zu schmorren und ich muß sie auswechseln.

    Überleben die Hunter Magnetventile die 90 Minuten Zyklen ohne Probleme?
    Danke.
    lg
    gdfde ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen,

      also ich kann über die Hunter Magnetventile nichts negatives sagen. Sie laufen nun seit Anfang August jeden vierten Tag. Auch das Ventil für die Tropfbewässerung der Hecke (90 Minuten offen) versieht nach wie vor seinen Dienst. Langzeit-Erfahrung habe ich aber noch keine damit.
      VG
      Sebastian

      Löschen
  3. Hallo Sebastian,

    ich arbeite mich gerade chronologisch durch dein Blog.
    Vielen Dank für die kurzweilige Unterhaltung und die vielen wertvollen Tipps!
    Da ich aktuell auch für unseren Garten ein Bewässerungssystem plane, wollte ich dich nach deinen mittlerweile erworbenen Langzeiterfahrungen mit deinem Bewässerungssystem fragen.
    Irgendwas, was du in der Rückschau anders gemacht hättest?
    Herzliche Grüße
    Adrian

    AntwortenLöschen