Dienstag, 21. August 2012

Die Eingangsbeleuchtung (19.8.2012)

Da die Fassade nun fertiggestellt ist konnte ich mich um die Montage der Eingangsbeleuchtung und des eKey Fingerprint-Sensors kümmern.

Die Leuchten sind sehr leichte, vorwiegend aus Kunststoff gefertigte Modelle mit einem dünnen mattschwarzen Blech an der Oberfläche. An den Seiten verteilt sich das Licht durch die Kunststoffwand und an der Vorderseite ist ein schmaler Schlitz als optischer Lichtauslass eingestanzt.

Für die Montage brauchte ich diesmal nicht besonders lange, da die leichten Leuchten jeweils mit zwei Fassadendübeln und entsprechenden Schrauben befestigt wurden und lediglich die Drähte in die Fassung eingeschoben werden mussten. Die meiste Zeit nahm dabei das Ausrichten mit der Wasserwaage in Anspruch.

Der eKey Finger-Sensor ist bei uns ebenfalls in die Fassade eingebaut. Das machten wir, weil unsere Kinder zu dem sonst üblichen Montageplatz im oberen Drittel der Haustüre nicht hinkommen würden und somit die Türe auch nicht öffnen könnten. Der eKey-Sensor wird dabei in einem Wandeinbauset aus Edelstahl untergebracht und sollte etwa auf 130cm Höhe montiert werden. Durch die schräge, nach oben gerichtete Lage des Sensors ist es einfach korrekte Scan-Ergebnisse zu erhalten da die Haltung der Hand natürlich ist als senkrecht am Türblatt entlang.

Der Reader selbst besitzt keine Intelligenz, er sendet lediglich ein "Bild" des Fingers an die Zentrale im Haus in der dieses dann mit den gespeicherten Fingern verglichen wird. Ist der gescannte Finger dabei, dann wird (je nach Einstellung) zum Beispiel ein Signal an die Türelektronik gesandt die darauf hin das Motorschloss in Gang setzt und die Türe öffnet. Durch diese verteilte Struktur ist das System manipulationssicher, da man von  außen keine Möglichkeit hat einen Öffnungsimpuls zu platzieren. Nur der richtige Finger öffnet die Türe.

Die Anschaffung eines eKey-Öffners war bei uns allerdings keine Frage der Sicherheit sondern ein reines Komfortfeature. Wir wollten die Möglichkeit haben jederzeit auch ohne Schlüssel in unser Haus zu kommen - wenngleich wir den Schlüssel immer dabei haben da es im Falle eines Stromausfalles ja ziemlich schwierig wird ein Motorschloss anzutreiben.

Kommentare:

  1. Peter Aschenberger1. März 2013 um 22:46

    Hallo,

    es ist leider ein Irrtum, dass Fingerabdrücke sicher sind: http://www.youtube.com/watch?v=OPtzRQNHzl0
    Und man kommt wesentlich leichter an einen Fingerabdruck als an einen Haustürschlüssel. Zb. indem man ihn von der Haustür neben dem Scanner abnimmt.

    Aber nichts für ungut. Ich finde deinen Blog spitze und super interessant.

    Schöne Grüße aus Oberösterreich
    Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das funktioniert allerdings in der Form nur auf glatten Oberflächen so gut. Auf gebürstetem Edelstahl ist das Abnehmen von Fingerabdrücken nicht ganz so einfach, aber natürlich nicht unmöglich.

      Löschen
    2. Peter Aschenberger8. März 2013 um 10:54

      Und man muss natürlich auch ehrlicherweise sagen: Der Gelegenheitsdieb macht das auch nicht unbedingt und der Einbrecher der diesen Aufwand zu treiben bereit ist will etwas bestimmtes und schafft es dann auch anders.

      Löschen