Mittwoch, 18. Juli 2012

Die Solaranlage (18.7.2012)

Unglaublich aber wahr. Knapp zehn Monate nach der Dachmontage ging unsere Solaranlage endlich in Betrieb. Letztlich verhinderte ein defektes Ventil der Solargruppe die Inbetriebnahme, doch gestern kam unser Installateur vorbei und montierte neben dem Urinal und der Toilette des Obergeschoßes auch gleich die Solargruppe.

Nach einer Druckprüfung befüllte er das System und verschwand noch bevor Sabine oder ich auf der Baustelle erschienen. Ich staunte nicht schlecht als ich am Abend ein Kabel von der Solarpumpe herabhängen sah, denn das war der einzige Hinweis auf die fertiggestellte Solaranlage.

Um die Anlage nicht unnötig stagnieren zu lassen machte ich mich gleich daran die Solarsteuerung, zumindest provisorisch, einzurichten. Ich verband also den Vorlauffühler der Kollektorfläche ebenso wie den Temperaturfühler im Speicher mit dem Steuergerät und schloss auch gleich die Solarpumpe an. Sofort nach dem Einschalten des Stromes für die Solaranlage erhielt ich die Information, dass die Kollektoren noch eine Temperatur von knapp 40 Grad Celsius hätten und es im Kern unseres Speichers rund 30 Grad warm wäre. So konfigurierte ich die Solarsteuerung vorübergehend mit folgenden Werten:


  • Die minimale Kollektor-Vorlauftemperatur liegt bei 45 Grad.
  • Bei einem Temperaturunterschied zwischen Kollektor und Speicher von mindestens 8K schaltet die Pumpe ein.
  • Bei weniger als 4K Temperaturdifferenz zwischen Speicher und Kollektor schaltet sie wieder aus.
  • Die Pumpe schaltet sich nur ein wenn die Speichertemperatur unter 75 Grad liegt und schaltet sich auf jeden Fall aus wenn die Temperatur auf über 85 Grad Celsius steigt.
Wenn der Ofen und unser Pool noch in die Steuerung einbezogen werden, dann wird die Einstellung der Parameter um Einiges gefinkelter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen