Mittwoch, 18. Juli 2012

Das Gästeverlies (16.7.2012)

Unsere Verwandtschaft ist groß und vor allem über ganz Österreich verteilt. Erhalten wir Verwandtschaftsbesuch so bleibt dieser meist über Nacht. Derzeit müssen unsere Gäste im Wohnzimmer schlafen was für alle Beteiligten nicht sehr angenehm ist. Wir können uns nicht frei bewegen in der Wohnung und die Gäste können nicht beliebig lange schlafen.

In unserem Haus gibt es für den häufig auftretenden Fall von nächtigenden Gästen ein entsprechendes Zimmer. Dieses ist natürlich nicht besonders groß, da es ja lediglich zum Schlafen dienen soll und wir dafür eigentlich nicht unnötig viel Platz verschwenden wollten. Ein Umstand der meiner Mutter die Aussage entlockte, es würde sich bei dem Zimmer um ein Verlies oder eine Gefängniszelle handeln. Sicherlich ein Wenig durch die Rohbaufarbgebung unterstützt, denn der Raum war wirklich nicht sonderlich einladend als die Wände und der Boden grau waren.

Vergangenes Wochenende sorgten wir für ein wenig Gemütlichkeit in unserem Gästezimmer. Ausgemalt war der Raum bereits in weiß und als Akzentfarbe ein helles gelb für den Kniestock. Wir verlegten also zuerst einen günstigen Klick-Laminat in Eichenoptik zu 4,19 Euro je Quadratmeter. Mit Trittschalldämmung kam der Bodenbelag somit auf rund 60 Euro. Danach bauten wir das neue Gästebett zusammen. Dieses Bet von IKEA ist ideal geeignet für ein Gästezimmer. Es ist 80cm breit und lässt sich in fünf Sekunden auf die doppelte Breite ausziehen. Zusätzlich befinden sich im Auszugteil des Tagesbettes (Brimnes) zwei Laden für Bettwäsche. Als Matratzen wählten wir relativ dünne von IKEA mit etwa 10cm Stärke damit fühlt man sich nicht wie die Prinzessin auf der Erbse wenn das Bett zusammengeschoben ist und die beiden Matratzen übereinander liegen.

Abschließend montierte ich noch eine günstige Deckenleuchte vom Bauhaus und aus dem Verlies wurde ein durchaus brauchbares Gästezimmer. Von Experten bestätigt denn meine Mutter hat es bereits für gut befunden :-)

Jetzt fehlt nur noch der Kleiderschrank aus unserem aktuellen Schlafzimme, ein kleiner rollbarer Nachttisch und ein paar Sesselleisten und das Zimmer ist offiziell fertiggestellt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen