Donnerstag, 12. April 2012

Kabelziehen (6.4.2012)

Falls ihr meint, dass ihr so simple Sachen wie Kabel einzuziehen selbst machen könnt um Geld zu sparen, dann habt ihr natürlich recht. Gerade mit den Leerrohren und den Kabeln spart man viel Arbeitszeit und damit viel Geld.
Die Leitungen aus dem Obergeschoß

Leitungen die in der Zwischendecke verlaufen

Nun noch die Leitungen die am Boden des EG verlaufen
Aber!! Ja es gibt ein ABER, denn Sabine und ich haben vier Tage lang von früh Morgens bis spät Abends nichts anderes gemacht als Kabeln quer durchs Haus gezogen. Dabei haben wir neben der Haut an unseren Händen auch noch das Gewebe an Armen, Beinen und Hintern und eine nicht näher definierte Anzahl an Einziehfedern zerstört. Doch beginnen wir mal ganz vorne.

Am Montag starteten wir sobald der erste Baumarkt geöffnet hatte um noch ein paar Kleinigkeiten zu besorgen, um bereits um acht Uhr mit der Kabelarbeit zu beginnen. Zu diesem Zweck hatten wir eine 10m-Stahlfeder, eine 20m Stahfeder und eine 30m Fieberglasfeder zurecht gerichtet. Zudem einen Gleitspray damit die Kabel nur so durchflutschen würden.

Grundsätzlich wurden in unserem Haus hauptsächlich 5x1,5 Mantelleitungen verlegt. Dazu noch Busleitungen, Cat-7 Kabel und Koax-Kabel für SAT. Für das Ceranfeld musste eine 5x2,5 Leitung rein. Mit der Wollten wir auch beginnen, damit wir das Schwierigste hinter uns hätten. und wir scheiterten. Aber nicht am Durchziehen der Leitung, sondern daran, dass sich die Federn nicht durchschieben ließen. Mit sämtlichen Versuchen scheiterten wir kläglich, bis wir uns zum Hornbach fuhren und uns dort Kati-Blitz compact kauften. Eine Einziehfeder aus Fieberglas mit ganz tollem Zubehör. Mit dieser Feder kamen wir sogar bei bei den engesten Rohren um die wildesten Ecken durch.

Allerdings kamen wir auch mit dieser Feder an die Grenzen des Machbaren, da der Fieberglas-Stab unter der enormen Zugbelastung andauernd brach. Die Lösung des Problems war dann letztendlich, dass wir mit KatiBlitz die Stahlfeder durchzogen und an der Stahlfeder die Leitungen durch die Rohre beförderten.

Nach vier Tagen nahezu übermenschlichen Leidens...witziger Weise fand dieses Leiden just in der Osterwoche statt ;-) ... waren dann fast alle Leitungen eingezogen.
Eine Dose mussten wir leider leer lassen, da uns der Alarmdraht ausging.
Meine rechte Hand nach drei
Tagen Kabelziehen
Sabine...Herrin über die Leitungen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen