Mittwoch, 18. April 2012

Die Zisterne (17.4.2012)

Seit Monaten steht die Zisterne nun wie ein Mini U-Boot auf unserem Grundstück und wartet darauf eingegraben zu werden. Das Problem war bislang eigentlich nur der gefrorene Untergrund.

Nun konnten die Bauarbeiter endlich das Loch ausheben, da die Zuleitungen von Strom und Wasser errichtet sind und der Graben um unsere Fundamentplatte für das Anbringen der XPS-Platten auch soweit fertig ist. Auch der Kanalanschluss ist fertig und wir können endlich unsere Abflüsse im Haus benützen (ich wüsste zwar nicht genau womit, aber es ginge zumindest :-)

Also wurde das Loch für die Zisterne ausgehoben in dem sie versenkt werden kann. Jetzt haben wir ja bekanntlich einen recht hohen Grundwasserspiegel wodurch es für das Platzieren der Zisterne notwendig ist diese mit Wasser zu befüllen. Sonst würde sie fröhlich in ihrem Loch herumschwimmen wie ein Quitscheentchen in der Badewanne.

So wurde direkt während des Platzierens Wasser eingefüllt um die Verdrängung des Grundwassers zu erreichen. Nun müssen nur noch die Regenrohre angeschlossen werden und die Leitung zum Einhell Hauswasserwerk in der zukünftigen Gartenhütte gelegt werden.

Nebenbei graben die Arbeiter gerade an den Künetten für die Leitungen zwischen Technikraum um Pool um für die Poolbeheizung die entsprechenden Voraussetzungen zu schaffen.

Kommentare:

  1. Ich nehme an die Technik für das Hauswasserwerk platzierst Du in der Gartenhütte wegen dem Laufgeräusch der Pumpe, oder nutzt die die Anlage nur für die Außenbewässerung und nicht z.B. für die WC´s im Haus?

    AntwortenLöschen
  2. Wir nützen das Regenwasser nur für die Gartenbewässerung, daher ist der Standort in der Gartenhütte perfekt. Im Technikraum wär es mir wirklich zu laut

    AntwortenLöschen
  3. Mich würde interessieren, wie das weitergegangen, denn schließlich ja doch schon wieder eine Zeit vergangen, seitdem du diesen Artikel geschreiben hast.

    AntwortenLöschen