Mittwoch, 29. Februar 2012

Der neue Installateur (22.1.2012)

Regelmäßige Besucher unseres Blogs wissen, dass wir einige Probleme mit unserem alten Installateur hatten. Noch schwieriger gestaltete sich die Suche nach einem neuen der die angefangenen Arbeiten fertig stellen würde. Schließlich wollte keiner die Haftung für den Pfusch eines anderen Installateurs übernehmen.


Glücklicherweise fanden wir doch einen und erhielten gleich bei seinem ersten Besuch einen ordentlichen Dämpfer. "Die Anschlüsse am Speicher sind Messing mit Grauguss gemischt und müssen raus, sonst korrodieren die Anschlüsse und die Leitungen zwischen Speicher und Ofen müssen getauscht werden. Ein flexibles Rohr für die Vorlaufleitung des Ofens wird in der Zwischendecke zu vibrieren beginnen und früher oder später undicht werden."

Na so ein Spaß. Nicht nur dass uns der alte Gauner versetzte, jetzt können wir einen Teil der erledigten Arbeiten nochmal machen lassen.

Die Leitungen zum Ofen - die zwei Leitungen rechts im Bild - sind nun mit Kupferrohren statt dem Flexrohr und einer normalen Wasserleitung ausgeführt. Außerdem gibt es jetzt ein Entlüftungsventil.

Auch der Ausgleichsbehälter für den Speicher ist montiert und angeschlossen. Da wir auf dem Podest des Speichers noch Platz dafür hatten  konnte unser neuer Installateur das gute Stück auch noch vor den Estricharbeiten machen. Allerdings wird es natürlich etwas schwerer an dieser Stelle nachher Fliesen zu verlegen, aber es ist ja nur der Technikraum, da nehmen wir ein paar unschönere Lösungen schon mal in Kauf.
Zu guter Letzt war im Heizraum dann auch noch die Solarstation zu tief unten montiert wodurch eine Entlüftung problematisch geworden wäre. Auch diese ist jetzt besser platziert, wodurch wir als zusätzlichen 'Bonus' eine freie Wand erhielten an der wir ein Regal anbringen können.


Damit die Trockenbauer weiter machen können musste das Unterputzgestell des Urinals getauscht und die Unterputzarmaturen im oberen Bad richtig moniert werden.

Der Unterschied zum letzten Gestell liegt in der Spülung. Bei dem aktuellen Geberit-Modell wird die Spülung über einen Taster betätigt. Das Wasser läuft dann von hinten in das Urinal ein. Dadurch passt es perfekt zu unserem Ideal Standard Connect Urinal.
Nach vier Monaten Wartezeit war dann auch die Unterputz-Montageeinheit des Grohe Automatic-Mischers endlich da.

Dieses tolle Ding wird in Zukunft für einen Hauch von Luxus in unserer Toilette sorgen, da wir uns wie im Nobelrestaurant berührungslos die Hände waschen können.


Im Obergeschoss hat er eben die beiden Waschtischarmaturen korrigiert und auch gleich die abgeknickten Wasserleitungen begradigt. Danach kümmerte er sich um die Badewannen-Armatur deren Unterputzeinheit komplett schief und viel zu tief in der Wand eingebaut war und kümmerte sich um den oberen Heizkreisverteiler der sich in der Trockenbauwand zum Gästezimmer befindet. Alles in allem führte der Ersatzmann innerhalb einer Woche Arbeiten durch für die der alte Installateur, der dessen Männer über 14 Wochen benötigten.






Kommentare:

  1. ...wie im Nobelrestaurant berührungslos die Hände waschen können

    also wie bei McDonald's?

    AntwortenLöschen
  2. Als ob wir uns noch etwas Anderes als den McD leisten könnten ;-)

    AntwortenLöschen