Donnerstag, 4. August 2011

Der Pool ist genetzt (3.8.)

Immerhin sind Sabine und ich bei den Arbeiten bei denen wir von niemanden abhängig sind schnell unterwegs. Gestern hatte Sabine einen kurzen Dienst und kam daher am frühen Nachmittag zur Arbeit dazu. Bis dahin hatte ich etwa zwei Drittel der Poolwände mit Baumit KlebeSpachtel und Glasfasernetzen fertig.

Zuvor mussten allerdings alle Einbauteile abgeklebt werden damit sie Gewinde nicht verunreinigt werden konnten. Sind die Gewinde voll, dann wird es ziemlich schwierig die Einbauteile dicht zu bekommen. Sollte irgendwo ein Wasserverlust sein, dann ist das ziemlich schlecht.

Nachdem alles gut verklebt war mischte ich den ersten Kübel voll KlebeSpachtel an und begann eine dünne Schicht auf dem Styropor aufzubringen. Diese zog ich dann in Wellenbewegungen mit einer 10er Zahnspachtel ab und legte das Netz ein. Mit der glatten Seite der Spachtel drückte ich das Netz in den Kleber und glättete die Oberfläche. Die Netze wurden mit einer Überlappung von etwa fünf Zentimetern geklebt um durchgängige Stabilität zu erhalten. Natürlich legten wir die Netze auch in die Ecken.

Als Sabine dabei war ging alles etwas schneller, da ich bereits die nächsten Flächen vorbereiten konnte während sie die gerade eingelegten Netze eindrückte und glättete.
Wir können auf das Ergebnis glaub ich recht stolz sein, da heute einer der Bauleute meinte dass nicht viel mit dem Vibrationsschleifer abzuschleifen sei, wir also recht sauber gearbeitet haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen