Montag, 6. Juni 2011

Maurerarbeiten am Erdgeschoß (1.6.)

Der letzte Eintrag ist nun schon ein bisschen her. Das liegt an den vielen Terminen und der Arbeit der letzten Tage.

Obwohl die Bodenplatte bereits fertig war konnten die Arbeiten zunächst nicht fortgesetzt werden. Der Grund dafür war die Lieferzeit der benötigten Ziegel. Offensichtlich ist die Nachfrage nach Wienerberger Ziegel derzeit besonders hoch - muss wohl am Wetter liegen ;-)


Am Dienstag dem 31. Mai wurde ein Großteil der benötigten Ziegel an die Baustelle geliefert. Für's erste waren es 1.300 Ziegel auf 26 Paletten die ihren Platz auf der Bodenplatte suchten. Die Maurer verteilten in den Mittagshitze die Ziegel bereits möglichst an die Stellen an denen sie nachher eingesetzt werden sollten. Drei Paletten stellten sie neben der Ziegelsäge ab um möglichst kurze Wege zu haben. Dadurch würden sie produktiver arbeiten.

Noch am selben Tag begannen der Polier und einer seiner Arbeiter mit dem Ausrichten der Hausecken um dann am nächsten Tag ohne Verzögerung voll durchstarten zu können.

Am 1. Juni begannen die Maurer nun mit der Errichtung des Erdgeschosses.
Bereits zehn Uhr vormittags waren die Absichten der Maurerpartie erkennbar. Zu diesem Zeitpunkt klärte ich noch schnell mit dem Fensterhersteller Josko die notwendigen Öffnungen für die Fenster und Türen. Jeder Fensterhersteller hat nämlich seine ganz eigenen Vorstellungen von einem perfekten Loch.
Josko erwartet sich Fensteröffnungen die um drei Zentimeter breiter sind als die gelieferten Fenster. Fenstertüren und Fenster die bis zum Boden reichen benötigen einen Ausschnitt der um einen Zentimeter höher ist, solche die mit einer Brüstung errichtet werden - also "normale" Fenster - müssen fünf Zentimeter höhere Ausschnitte haben. Und wenn es dann um die Rollläden und Raffstores geht, dann wird es so richtig kompliziert.

Daher ließ ich mir von Josko Einbauskizzen schicken, die unserem Polier die entsprechenden Hinweise auf Öffnungen und Überlagerversatz liefern sollten. Bei unserem Hausprojekt gibt es sieben!! verschiedene Rollladenkästen die alle samt unterschiedliche Einbaumaße aufweisen. Allerdings sollte das den Bauarbeitern weniger Probleme bereiten.

Das Mauern selbst ging wirklich flott von statten, denn bereits am Abend war die Hälfte des Erdgeschoßes aufgemauert. So lässt sich mittlerweile ein guter Eindruck über den fertigen Bau gewinnen. Das Haus wird richtig groß!!

Bei unserem Einreichplan gab es einen kleinen Fehler in der Bemaßung, wodurch die Schiebetüre im Süden viel zu knapp an der Westwand dran gewesen wäre.
Kurzer Hand entschied ich, dass die bereits bestehenden 50 Zentimeter Abstand zur Westmauer nicht unterschritten werden sollten. Die Wand im Westen wäre ansonsten de facto nicht nützbar für uns. Der Maurerpartie war das nur recht, da durch dieses Maß weniger Anpassungsarbeiten notwendig werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen