Freitag, 13. Mai 2011

Wollen Sie einen Schlüssel? (13.5.)

Wir bekommen einen Frischwasserschacht und einen Fäkalkanalschacht. Beide sind genau dort wo in Zukunft einmal die Autos stehen sollten. Es wäre also praktisch wenn wir dort auch mit einem Auto über die Schachtabdeckungen fahren könnten.

Leider steht im Angebot des Baumeisters nur drinnen, dass die Schachtabdeckungen begehbar sind. Um mit einem Auto darüber zu fahren brauchen wir Abdeckungen die massiver sind. Tja. Diese kosten jeweils um 400 Euro mehr als die geplanten.
Was sollen wir machen. Wir brauchen die Dinger, also sagten wir dem Baumeister er solle doch einfach den Aufpreis dazurechnen.

Heute kam ein Anruf von des Baumeisters Sekretärin: „Wollen Sie zu den Purator Schachtabdeckungen einen Passenden Schachtabdeckungsschlüssel dazu? Der kostet 129 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Damit können Sie die Abdeckung dann einfacher öffnen!“

Für 129 Euro erwarte ich mir, dass jemand kommt und mir die Abdeckung aufmacht. Immerhin hat die Abdeckplatte 60 Kilo. Zudem sieht der tolle Schlüssel wie ein einfaches Brecheisen aus. Das wird wohl irgendwo billiger zu finden sein. „Nein besten Dank. Vorerst benötigen wir keinen Schachtabdeckungsschlüssel.“

Mit der Frage nach dem Schlüssel kam schon die nächste Aufpreis Frage: „In ihrem Plan ist eine 15cm XPS Platte als Dämmung für die Bodenplatte angeführt. Die haben wir im Angebot auch so berechnet. Es gibt aber nur Platten mit 14 und 16 cm. Wollen Sie lieber die dünnere oder die dickere?“

HA! Das ist eine coole Frage. Unser komplettes Energiekonzept gerät ins Wanken wenn wir einen Zentimeter bei der Bodenplattendämmung einsparen. Und unser komplettes Finanzierungskonzept wenn wir andauernd weiteren Aufpreisen zustimmen.

Wahrscheinlich hatte ich schon mal erwähnt, dass in solchen Fällen meine innere Stimme zu einem komplett entarteten Geschrei anschwillt.
Da war es wieder. Aber warum eigentlich. Warum verdammt brüllst du mich so an? So viel kann das ja wohl nicht kosten!

Also gut. Ich habe also den Quester Kostenvoranschlag herausgesucht und dort mal nachgesehen was ein Kubikmeter von dem XPS-Zeug kostet. 130 Euro netto. Als nächstes die Grundfläche mal dem benötigten Zentimeter gerechnet. Das gibt 1,32 Kubikmeter. Inklusive Steuer dürfte der Aufpreis also bei etwa 206 Euro liegen.
Diese Erkenntnis schrieb ich in einem Mail an des Baumeisters Sekretärin: „Für einen Aufpreis von maximal 200 Euro nehmen wir die 16cm starken Platten.“

Dieser Vorschlag fand Zustimmung beim Baumeister. Somit ist das auch geklärt. Mal schau ‘n was noch alles teurer wird bevor irgendetwas Konstruktives auf der Baustelle passiert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen