Mittwoch, 18. Mai 2011

Jetzt geht's wirklich los. (18.5.)

Um 10:30 kam der Anruf des Poliers mit der Meldung, dass sie jetzt auf der Baustelle wären. Cool, denn eigentlich rechnete ich erst am Donnerstag mit ihnen. Aber je früher desto besser :-)

Also drückte ich gleich nach meiner Verwunderung meine Freude über den Baubeginn aus. Die Freude erhielt einen kleinen Dämpfer, weil wir noch immer kein Wasser haben und damit die Bauarbeiten auch gleich wieder eingestellt wären.

Kurzentschlossen nahm ich mir über Mittag Zeitausgleich und durchstreifte um Wasser flehend die Nachbarschaft. OK. Eigentlich klopfte ich bei unseren freundlichen Nachbarn an und erhielt netter Weise sofort die Erlaubnis einen Schlauch anzuschließen. Wir brauchen nicht viel. Ungefähr 1-2 Kubikmeter. Dafür werden wir eine Möglichkeit finden uns zu bedanken.
Danach fuhr ich zum nächsten Bauhaus und besorgte 50 Meter Gartenschlauch und die entsprechenden Aufsätze. Außerdem nahm ich gleich den Kugelhahn für das Provisorium an der Wasseruhr mit. Dort können wir dann den Wasserschlauch anschließen. Sobald wir von unserem Wassermonopolisten beliefert werden natürlich.

Apropos Wassermonopol. Jetzt haben wir auch endlich einen Schachtabschluss mit einer runden Öffnung. Ich konnte auch bereits einen Blick auf den Heiligen Gral der Wasserwirtschaf werfen. Der VISTATOP Einhandklappscharnierschachtdeckel mit Arretierung ist eine wahre Schönheit im Vergleich zum eckigen Deckel. Weil er so schön rund ist ;-)
Der Baumeister hätte den eckigen Deckel übrigens fast nicht zurück geben können. Das sind alles Verbrecher bei dieser Schachtdeckel-Mafia.

Als ich mit dem Schlauch zur Baustelle kam schob gerade ein Sattelschlepper aus der engen Gasse heraus. Der hat kurz zuvor die Dämmplatten für die Bodenplatte gebracht. Natürlich ist das nur einer der Stapel. In Summe wurden glaube ich fünf davon auf der Baustelle abgeladen. Mit diesen 16cm dicken XPS-Platten wird uns in Zukunft die Füße nicht kalt werden, weil die ganze Fundamentplatte in diesen warmen, und weil aus Rohöl gewonnen sauteuren, Hauspatschen steht.

Momentan ist alles voll geräumt mit Material. Da derzeit 40% des Grundstücks durch die Löcher von Haus und Pool unbenutzbar sind und auf weiteren 10% ein Erdhaufen liegt bleiben gerade mal knappe 120 Quadratmeter für Anlieferung, Lagerung und Arbeit. Alles ein bisserl eng im Moment. Aber es geht sich noch aus.
Hier kann schon die Absicht der Erstellung von Streifenfundamenten erkannt werden. Ich hoffe, dass der Boden unter den Fundamenten ausreichend fest ist damit sich nicht im Nachhinein noch was setzt und Risse entstehen.




Der Schotter soll am Dienstag kommen. Da sollten wir zuvor noch einmal ein Wenig nach graben im Pool. Dort ist ein Eckerl nicht ganz sauber. Spannend, Spannend....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen