Donnerstag, 5. Mai 2011

Intelligente Schalter - die Fortsetzung (7.4.)

Wir hatten uns ja nun für die Berker B.IQs aus Kunststoff entschieden und ich wollte herausfinden wie viel diese Schalter den günstiger wären als die Edelstahlschalter.
Bei meinen ersten Versuchen die Schalter in irgendeinem Onlineshop zu finden bin ich kläglich gescheitert. Also versuchte ich beim Hersteller etwas über diese anthrazitfarbenen Taster zu erfahren. Aber selbst dort war nichts darüber in Erfahrung zu bringen. Wir haben uns mal wieder für etwas entschieden was nicht aufzutreiben zu sein scheint.

Ein Anruf in dem Schauraum sollte hier zur Aufklärung beitragen. Telefon in die Hand, Nummer gewählt und Anliegen geschildert. Die Frau am Telefon, es dürfte sich um die Gleich gehandelt haben die uns im Schauraum informiert hat, bat mich um etwas Geduld und versprach einen Rückruf.

Nach zwei Stunden kam der erwartete Rückruf. "Es war ein bissl schwieriger die Bestellnummern herauszufinden, weil es sich bei den Schaltern um Manufakturschalter handelt.", sagte sie. So jetzt stand ich an. Was sind Manufakturschalter? Kann man die so kaufen? Und was sollte es kosten?

Nach wenigen Minuten wusste ich, dass Berker Schalter herstellt - das wusste ich genaugenommen vorher auch schon - und jeglichen Sonderwunsch in Bezug auf Schaltermaterialien zu erfüllen versucht. Sonderwünsche werden dann durch die Manufaktur produziert. Warum? Na Manufaktur klingt viel teurer als Fabrik! Das wirkt sich dann direktproportional auf den Preis der 'Sonderbestellungen' aus.
Na zum Glück haben wir von den Swarovski-Kristallen Abstand genommen und auch auf Ledereinlagen im Schalter verzichtet. Obwohl die Ledertaster wirklich cool gewesen wären. Wer hat schon ein Stück Kuh an der Wand um sein Licht einzuschalten.

Also gut, was sollen denn die Dinger nun kosten? "Blablabla....Bestellnummer...blabla...etc., etc.". Lange Rede kurzer Sinn. Unter'm Strich kosten die grauen Plastikdrücker dasselbe wie die aus gebürstetem Edelstahl. Naja, wir werden die Taster wenn alles gut geht zumindest fünfzehn Jahre lang an der Wand haben, da sollen sie auch was gleichschauen. Vielleicht kann ja der Großhändler noch was mit dem Preis machen. Wir werden sehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen