Donnerstag, 5. Mai 2011

Ein Geschenk (23.3.)

Ein Baumeister in unmittelbarer Nähe zu unserem Grundstück hat sich nach anfänglichem Unmut doch dazu herab gelassen uns einen Kostenvoranschlag zu erstellen. Möglicherweise ist ihm ein Kunde abgesprungen oder ähnliches. Warum sollte er sich sonst nach über vier Wochen plötzlich doch noch für den Auftrag interessieren?

Nachdem wir den Kostenvoranschlag erhielten, und dieser zu diesem Zeitpunkt verhältnismäßig günstig erschien machten wir einen Termin für ein persönliches Gespräch. Beim Baumeister vor Ort natürlich. Sabine erhielt auch sofort einen Kaffee. Meiner lag leider noch im Supermarkt. Aber schließlich sind wir ja nicht zum Kaffeekränzchen gekommen sondern um über das Geschäft zu sprechen.

Apropos Geschäft. Eigentlich ist es ja gar kein Geschäft, zumindest nicht für den Baumeister. Der sieht das eher als Geschenk an uns. Sein Geschenk-Sager hatte zumindest eine auflockernde Wirkung weil wir herzlich darüber lachen mussten. Er hat das aber scheinbar durchaus ernst gemeint. Naja so mancher Baumeister hat ja einen ganz eigenen Humor. Er hat uns dann auch noch erklärt, dass man heute für ein Auto mehr zahlt als wir für die Baumeisterarbeiten zahlen würden.

Mal überlegen....wir haben uns gerade für 3.000 Euro ein Auto gekauft, das kann ja dann wohl nicht ganz stimmen. Ach ja stimmt schon, der Baumeister fährt ja einen BMW X5 mit Topmotorisierung und Vollausstattung. So betrachtet wird er möglicherweise sogar wirklich mehr gezahlt haben als wir für unseren Rohbau. Dieses Auto kann er sich sicherlich leisten, weil er so viele Geschenke macht :-)

Der Ehrlichkeit halber muss gesagt werden, dass er noch nicht der teuerste war. Es gibt also Baumeister die sich selbst noch etwas mehr beschenken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen