Donnerstag, 5. Mai 2011

Der Dachdecker (31.3.)

Der Dachdecker macht auch gleich unseren Dachstuhl. Die Arbeiten vergibt er eigentlich an ein Partnerunternehmen. Das wussten wir aber noch nicht als wir zu ihm fuhren.

Bei meinen Telefonaten mit dem Juniorchef dachte ich immer ich hätte es mit einem älteren Herren zu tun, da seine Stimme in etwa so wie die des Paten im gleichnamigen Film klingt....“ahhh Don Vito was hast du da angestellt...verpasst ihm Betonschuhe und bringt ihn in den Hafen..“

In Mattersburg angekommen parkten wir direkt vor der Firma. Ungefähr 10 Meter Außenlänge und ein Verkaufslokal mit etwa 15 Quadratmeter....ist das alles?? Wo wollen die denn den Dachstuhl oder die Dachrinnen oder zumindest einen Kostenvoranschlag auf der Grundfläche herstellen???

Egal, wir gingen in das Mini-Geschäftslokal und nach kurzer Zeit kam ein Mann in unserem Alter von hinten durch einen Türe herein. „Grüß sie!“ …..uhhh der Pate. Unglaublich so muss Bonnie Tyler in der Früh klingen.
Von ihm bekamen wir den Tipp nicht vor der Tür stehen zu bleiben weil die Mattersburger Polizei diesem Parkverhalten etwas kritisch gegenüber stehen würde. Na bei uns sicher, schließlich sind wir ja Wiener.....die mag man ja besonders gern da unten ;-)

Also gut wir sind einmal um den Häuserblock gefahren und auf der Hinterseite der Firma angekommen. Die Bude ist riesig. Dort ist sicher nur die Fassade stehen geblieben und den Rest des Häuserblockes haben sie zu Gunsten der Spenglerei wohl abgerissen.

Die Gesprächsbasis hat auch gleich gepasst. Wenn junge Leute untereinander reden geht das wohl einfacher. – und ja wir halten uns noch für JUNGE LEUTE!

Relativ schnell war klar, dass wir uns beim Dachziegel für ein steirisches Produkt entscheiden. Unser patriotisches Herz lässt hier einfach keinen deutschen Dachziegel zu, vor allem wenn's nicht mehr kostet. Der Patriotismus endet dann recht schnell wenn es um unser Geld geht :-)

Auch der Zimmerer der danach noch dazu kam war recht nett, und hat in wenigen Worten erklärt wie was wann ablaufen wird. Sehr fein. Mehr wollten wir nicht wissen außer vielleicht wie es mit den Zahlungsmodalitäten ausschaut. „Gezahlt wird nach Leistung ....und mi'm Preis kömma a no wos moch'n! “. Perfekt, wir haben ja gleich gewusst, dass die Burgenländer nette Leut‘ sind

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen